Rolex und Tennis? -Das passt einfach! Schon seit 1978 ist Rolex der offizielle Timekeeper für das älteste Tennisturnier der Welt. Rolex unterstützt seitdem Spieler, Organisationen und Turniere auf der ganzen Welt. Von den US Open bis zum Tennisstar Roger Federer. Als die Datejust II Ref. 126333 im Jahr 2009 vorgestellt wurde, wurde sie schnell von Uhrenliebhabern auf den Namen „Wimbledon“ getauft. Grund dafür ist das Zifferblatt, welches mit den grün umrandeten römischen Zahlen stark an die Rasenplätze von Wimbledon erinnert.

Roger Federer und die „Wimbledon Uhr“

Falls Sie ein Tennis-Enthusiast sind, ist Ihnen bestimmt schon die Uhr an dem Arm von Roger Federer aufgefallen. Jedes Mal, wenn die Tennislegende eine Trophäe in den Himmel streckt, ist an seinem Arm nämlich eine Rolex zu sehen. Genauer gesagt, die Datejust 41 mit der Referenznummer 126333, oder auch die "Rolex Wimbledon" genannt.

Die Datejust 41 Ref. 126333 gehört zu den Lieblingsmodellen von Federer. Mit dem 18 Karat Gold/Stahl Armband und einer bombierten Lünette ist dies auch keine schlechte Wahl. Die Uhr kommt in Begleitung eines Jubilé-Bandes, welches mit einer Oysterclasp-Schließe und Easylink-System ausgestattet ist.

Die Rolex 126333 ist bis zu 100 Meter wasserdicht und mit dem neuen Kaliber 3235 ausgerüstet. Das neue Kaliber 3235 hat laut Rolex eine Ganggenauigkeit von maximal -2 / +2 Sekunden pro Tag, und kann mit ihrer Präzision, Gangreserve und Zuverlässigkeit neue Spitzenwerte auf den Tisch legen.

Die Wimbledon Uhr mit dem Jubilé-Band kostet normalerweise 15.000 Euro. Wir haben dieses Modell für 14.000 Euro auf Lager.